Dienstag, 03 Oktober 2017 20:13

Praktisch und unverkennbar: Twingo im Monospace-Design

geschrieben von Twingo-World
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Exterieur und Interieur

Sein freundlich dreinblickendes Scheinwerferpaar und sein typisches „Monospace-Design“ verhelfen dem Twingo zu einem eigenständigen Auftritt. So unverwechselbar wie seine Frontansicht ist auch das Profil des kompakten Viersitzers. Kernmerkmale sind der geradlinige Übergang der Motorhaube in die A-Säulen sowie das sanft nach hinten abfallende Dach und die leicht schräg stehende Heckklappe. Große Fensterflächen sorgen für eine tadellose Rundumsicht, und dank der betont großen Türen gestaltet sich der Einstieg ins Innere denkbar einfach.

Großzügiges Raumangebot

Der Twingo steht für viel Platz und Variabilität im Innenraum auf kleiner Grundfläche. Dank seiner intelligenten und großzügig bemessenen Innenraumgestaltung vermittelt der 3,43 Meter lange Kompaktwagen das Raumgefühl eines weitaus größeren Modells. Die umklappbare und längs um bis zu 170 Millimeter verschiebbare Rücksitzbank lässt in Kombination mit der im Verhältnis 50 : 50 geteilt umlegbaren und neigungsvariablen Rückenlehne eine individuelle Raumaufteilung zu. So kann der Platz für die Fondpassagiere oder das Urlaubsgepäck mit wenigen Handgriffen bedarfsgerecht eingestellt werden. Das Stauraumvolumen beträgt zwischen 168 und 261 Liter. Wird der Twingo als Zweisitzer genutzt, erhöht sich das Volumen auf 1.096 Liter. Dank der nur 700 Millimeter hohen Ladekante und der weit öffnenden Heckklappe gelingt auch das Beladen mühelos.

Praktische Ablagen ergeben zusätzlichen, gut nutzbaren Stauraum – vom Handschuhfach mit Flaschenhalter über ein verschließbares Extrafach für Kleingeld, erweiterte Unterbringungsmöglichkeiten in der neuen Türverkleidung und zwei Fächer neben der Rücksitzbank bis hin zu Kartentaschen in den Rückenlehnen der Vordersitze.

Komfort und Insassenschutz in Bestform

Zu den Twingo-typischen Lösungen gehört die im oberen Armaturen­träger mittig platzierte digitale Kombi-Anzeige. Sie integriert Tachometer, Tages- und Gesamtkilometerzähler, Digitaluhr und eine Tankanzeige. Die in der Mittelkonsole angeordneten Drehschalter für Heizung und Lüftung sind beleuchtet und – ebenso wie die links vom Lenkrad angebrachten Drucktasten – durch die dezenten Farbtöne „Aqua Blau“, „Stahl-Blau“ (Elysée) oder „Softtouch-Beige“ (bei Twingo „Initiale“) hervorgehoben. Eine Leiste mit Funktions- und Warnleuchten, darunter eine, die zum Anlegen des Sicherheitsgurts ermahnt, befindet sich im Sichtfeld des Fahrers direkt hinter dem Lenkrad. Das Topmodell „Initiale“ zeichnet sich durch die exklusive Lederaus­stattung für Sitze, Lenkrad und Schaltknauf aus.

Faltschiebedach oder Panorama-Glasdach

Der Spaß im täglichen Umgang mit dem Twingo lässt sich auf zweierlei Weise weiter steigern. Die kostengünstigere, gleichwohl sehr effektive Lösung ist das in ähnlicher Form schon im legendären Renault 4 angebotene, manuell zu betätigende Faltdach (Serie bei Edition Toujours). In komplett geöffnetem Zustand vermittelt es beinahe schon Cabrio-Feeling. Als Alternative bietet Renault ein zwei­teiliges Panorama-Glasdach an, dessen vordere Hälfte sich elektrisch öffnen lässt. Um eine Aufheizung des Innenraums zu verhindern, lässt sich die gesamte Glasfläche (1,36 Meter lang, 87 Zenti­meter breit) mit Hilfe von vier Sonnenrollos komplett abdecken.

Sicherheit auf hohem Niveau

Auch bei der passiven Sicherheit beweist der Twingo ein hohes Niveau. Alle sicherheitsrelevanten Stellen der Karosserie sind mit hochfestem Stahl verstärkt – insgesamt kommen 30 Kilogramm dieses Hightech-Materials im Twingo zum Einsatz. Insbesondere die vorderen Längsträger, die Bodenplatte sowie der Fahrgastraumtunnel tragen bei einem Frontalcrash dazu bei, dass sich der Vorderwagen gezielt verformt, und so die Aufprallenergie absorbiert wird. Seitliche Strangprofile, massive Türschweller sowie Verstärkungen an den A-, B- und C-Säulen verhindern das tiefe Eindringen des gegnerischen Fahrzeugs beim Seitencrash. Ein nachweislich guter Insassenschutz ist deshalb bei allen Crasharten garantiert.

Bei einem im Renault eigenen Sicherheitszentrum von Lardy durchgeführten Test bewies der Twingo eindrucksvoll, dass er auch gegen ein Fahrzeug mit 1,5-facher Masse bestehen kann. Vor laufenden Hochgeschwindigkeitskameras fuhren ein Twingo und eine Mittelklasse-Limousine des Typs Laguna mit je 50 km/h aufeinander zu und kollidierten mit einer Überdeckung von 50 Prozent. Ergebnis: Die Twingo-Karosserie absorbierte die Aufprallenergie wirkungsvoll, der Überlebensraum für die Passagiere des Kleinwagens blieb intakt. Das Verletzungsrisiko lag – auch dank der serienmäßigen Gurtkraft­begrenzer – weit unter den kritischen Werten.

Vorbildliches Rückhaltesystem

Garant für hohen Insassenschutz ist auch beim Twingo das von Renault entwickelte „Programmierte Rückhaltesystem“ (PRS) der zweiten Generation. Dessen Kernkomponenten sind pyrotechnische Gurtstraffer für die Vordersitze sowie Gurtkraftbegrenzer auf allen vier Plätzen. Die funktionale Vernetzung der erstmals in dieser Fahrzeug­klasse eingesetzten Kraftbegrenzer mit adaptiven Airbags reduziert die auf den Brustkorb einwirkenden Kräfte um bis zu 35 Prozent.

Ebenfalls als Erster seiner Klasse bekam der Twingo schon 1998 zusätzlich zu den Frontairbags serienmäßige Seitenairbags. Sie sind in den Lehnen der Vordersitze untergebracht und schützen sowohl den Kopf- als auch den Brustbereich. Wie bei den Adaptiv-Airbags kontrolliert auch bei diesen Luftsäcken ein Ablassventil den Druck und regelt je nach Schwere des Unfalls die Menge des frei werdenden Gases. Bei der Wahl der Kopfstützen gab sich Renault ebenfalls nicht mit konventionellen Systemen zufrieden: Die modernen Sicherheitskopfstützen zeichnen sich unter anderem durch einen größeren Verstellbereich und die kurvenförmige Kopfstützen­stange aus, die einen Abstand von konstant 70 Millimetern zum Kopf sicherstellt. Isofix-Kindersitzbefestigungen (Serie im Confort-Paket) finden sich sowohl auf dem Beifahrersitz als auch auf der Rückbank.

Vier attraktive Ausstattungsniveaus

Angeboten wird der aktuelle Twingo in den vier Ausstattungslinien Authentique, Edition Toujours, Elysée und Initiale.

Bereits das Basismodell Authentique überzeugt mit einer sehr reichhaltigen Serienausstattung. Obligatorisch sind das Vier-Sensoren-ABS mit elektronisch gesteuerter Bremskraftverteilung EBV, der Bremsassistent und das programmierte Rückhaltesystem (PRS). Dazu kommen höheneinstellbare Kopfstützen auch für die hinteren Plätze, elektrische Fensterheber, zwei Getränkehalter in der Mittel­konsole, Heckscheibenwischer, grün getönte Wärmeschutzverglasung und die von innen einstellbaren Außenspiegel. Die Bedienungs­schalter sind in „Aqua Blau“ gehalten. Dazu sind auf Wunsch Servolenkung, Klimaanlage und Faltschiebedach erhältlich.

Die Version Edition Toujours beinhaltet über das Ausstattungs­niveau Authentique hinaus Servolenkung und Faltschiebedach. Zu den äußeren Merkmalen zählen in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Seitenschutzleisten in Schwarz und das individuelle Dekor auf den Flanken und der Heckklappe.

Das Sondermodell Elysée bietet Stoßfänger und Außenspiegel­gehäuse in Wagenfarbe sowie Seitenschutzleisten in Schwarz. Hinzu kommen Nebelscheinwerfer sowie elektrisch einstellbare Außen­spiegel. Weiteres Merkmal ist auch hier ein spezielles Dekor. Den Innenraum kennzeichnen der höhenverstellbare Fahrersitz, die individuelle Velourspolsterung sowie Schalter in Stahl-Blau. Weitere Seriendetails sind die Servolenkung und das Fairway-Paket, bestehend aus dem 2 x 15 Watt Single-CD-Radio mit Bedienungs­satellit am Lenkrad und der manuellen Klimaanlage. Das ab Werk integrierte Confort-Paket bietet unter anderem höhen­verstellbare Sicherheitsgurte vorn, die Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung, Kartentaschen in den Rückenlehnen der Vordersitze und Isofix-Kindersitzbefestigungen auf dem Beifahrersitz und auf den hinteren Plätzen. Damit vorne kleine Passagiere in einem Reboard-Kindersitz mitfahren können, lässt sich der Beifahrerairbag deaktivieren.

Das Topmodell der aktuellen Twingo-Baureihe ist der Initiale. Auch hier zählen das Confort-Paket und das Fairway-Paket zum Lieferumfang ab Werk. Über das Authentique- und Elysée-Niveau hinaus stattet Renault die nobelste aller Twingo-Varianten zudem mit zahlreichen Annehmlichkeiten aus, die gewöhnlich erst in Fahr­zeugen höherer Segmente zu finden sind. Serienmäßig sind hier zum Beispiel Lederbezüge für Sitze, Lenkrad und Schaltknauf. Zudem unter­streichen Alu-Dekorteile im Instrumententräger und Bedienungs­schalter in Beige „Soft Touch“ den hochwertigen Eindruck. Außerdem ist der Initiale als einziger Twingo ohne Mehrpreis auch mit Metallic-Lackierung zu haben.

Optional bietet Renault das Fairway-Paket außerdem für die Ausstattungsniveaus Authentique und Edition Toujours an. Darüber hinaus steht für den Twingo Authentique das Liberty-Paket zur Wahl. Es beinhaltet das bewährte Faltschiebedach sowie wahlweise das Cassetten-Radio mit 2 x 15 Watt oder das 2 x 15-Watt-CD-System. Das Confort-Paket ist als Sonderausstattung für die Edition Toujours erhältlich.

Quelle: Renault Presse-Service, 07.06.2006

Gelesen 12661 mal Letzte Änderung am Dienstag, 03 Oktober 2017 20:16

Schreibe einen Kommentar