Dienstag, 03 Oktober 2017 19:53

Seit zehn Jahren macht er die Welt verrückt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Dauerbrenner Renault Twingo

  • 1993 Marktstart in Deutschland
  • Weltweit 2,16 Millionen verkaufte Exemplare
  • Erster Monospace im Kompaktsegment

Ein Kultauto feiert Jubiläum: Seit zehn Jahren ist der Renault Twingo in Deutschland am Start. In dieser Zeit stürmte der kleine Franzose die Herzen der Autofahrer und die Spitzen der Zulassungsstatistiken: Mit knapp 39.000 verkauften Fahrzeugen führte der Dauerbrenner hierzulande im Jahr 2002 trotz wachsender Konkurrenz sein Segment noch immer unangefochten an. Auch auf internationaler Ebene ist der Twingo ein Erfolgstyp: Bis Mitte 2003 lief der Kompaktwagen äußerlich nahezu unverändert 2,16 Millionen Mal vom Band. Und das Ende ist nicht abzusehen.

Viel Platz auf wenig Raum

Erfolgsrezept des Twingo ist die geniale Mischung aus jugendlichem Charme, gepaart mit einmaliger Vielseitigkeit. Auf nur 3,43 Metern Länge bietet der Kleinwagen Platz in Hülle und Fülle. Besonderer Clou ist die um 170 Millimeter in Längsrichtung verschiebbare Rücksitzbank. Je nach Einsatzzweck stehen damit üppiger Fußraum im Fond oder bis zu 261 Liter Ladevolumen zur Verfügung.

Möglich macht das üppige Platzangebot die Kombination aus langem Radstand (2,34 Meter), überdurchschnittlicher Breite (1,63 Meter) und stolzer Höhe (1.42 Meter). Ein Novum im Kompaktsegment war zum Zeitpunkt des Twingo-Debüts auf dem Pariser Automobilsalon auch die typische One-Box-Architektur, bei der Motor-, Fahrgast- und Kofferraum eine Einheit bilden. 1992 ist sie ausschließlich von Vans wie dem Renault Espace bekannt. Damit gehört der Twingo zu den Meilensteinen in der Renault-Geschichte.

Botschafter des französischen Chic

Der Twingo war das Erstlingswerk von Patrick le Quément als Renault Designchef. Le Quément schenkte dem Neuling im wahrsten Sinne des Wortes das „Gesicht in der Menge“: Die freundlich blickenden Scheinwerfer verhelfen dem Twingo zu einem eigenständigen Auftritt.

Von Anfang an setzte Renault beim Twingo außerdem auf frische Farben und lebhaft gemusterte Polsterstoffe. Um immer up to date zu bleiben, bringt Renault seit 1994 alle zwei Jahre eine neue Twingo-Kollektion heraus, die sich an aktuellen Modetrends orientiert. So wurde der Kleinwagen zum Botschafter des französischen Chic. Und auch das futuristische Interieur mit seiner zentral platzierten, digitalen Kombianzeige sowie dem kugelförmigen Schalter für den Warn­blinker tanzt zehn Jahre nach dem Debüt noch immer aus der Reihe.

Komfort wie ein ganz Großer

Eher übersichtlich mutete 1993 die Ausstattungsliste des Twingo an. Als Kraftquelle diente dem frechen Winzling ausschließlich ein 40 kW/55 PS starker 1,2-Liter-Vierzylinder. Die Liste der Extras umfasste ganze zwei Posten: Klimaanlage und Faltdach. Zehn Jahre später können die Twingo-Fans neben dem gründlich überarbeiteten und auf 43 kW/60 PS erstarkten Basismotor auch den deutlich kräftigeren 1.2 16V mit 55 kW/75 PS ordern. Und die Topvariante „Initiale“ enthält Details wie Klimaanlage, CD-Radio und Leder­ausstattung, ansonsten das Privileg weit größerer Fahrzeuge. Auf Wunsch ist sogar ein Navigationsradio erhältlich.

Auch sonst steckt der Twingo des Jahrgangs 2003 voller Technik­highlights, zum Beispiel Quickshift-5, ein innovatives, automatisiertes Schaltgetriebe, das das Kupplungspedal überflüssig macht. Oder die geschwindigkeitsabhängige elektrische Servolenkung, die sich im Stadtbetrieb mit dem sprichwörtlichen kleinen Finger bedienen lässt. Außerdem serienmäßig an Bord: das Renault Programmierte Rückhaltesystem mit je zwei Front- und Seitenairbags.

Der Twingo als Abenteuerspielplatz

Auch ohne einschneidendes Facelifting ist der Twingo bis heute geblieben, was die Renault-Werbung zu Beginn seiner Karriere versprach: ein absolutes Unikum. Den Überzeugungstätern unter den Twingo-Fans reicht das häufig nicht aus. Sie wollen dem kompakten Monospace unbedingt ihre ganz persönliche Note verpassen. Allen voran Pascal Dragotto, Stuntman aus Südfrankreich. Er erleichtert den Kleinwagen um Interieur und Antriebsstrang und platziert an ihre Stelle eine 2.200 PS starke Flugzeugturbine mit Nachbrenner. Andere Twingo-Fans verwandeln den frechen Franzosen in einen Pick-up, eine rollende Soundfabrik, einen seetüchtigen Katamaran, oder sie führen ihn zum Rennen aufs Glatteis. All diese Versuche haben eines gemeinsam: Sie unterstreichen den Charakter des Twingo als Nonkonformist auf Rädern.

Quelle: Renault Presse-Service, 15.07.2003

Gelesen 12967 mal Letzte Änderung am Dienstag, 03 Oktober 2017 20:00

Schreibe einen Kommentar